20 Dez, 2015

12 Dinge, die du beim Solo-Reisen lernst

20 Dez, 2015

To read this blog post in English, click here.

Es gibt nicht viele Dinge im Leben, die einen so sehr verändern und bei denen man so viel lernt, wie beim Reisen.

Das Reisen hat meine Welt komplett um 180° wenden lassen.

 

Vielleicht schlummerten diese Seiten einfach in mir und das Reisen hat sie herausgekitzelt, aber wenn ich dir eins sagen kann, dann, dass es auch dich verändern wird.

Besonders das Alleinereisen wirkt oft zu Beginn ziemlich furchteinflößend und viele werden denken du seist verrückt (Besonders häufige Fragen sind dann z.B.: “Wie? Du verreist alleine? Warum? Wird dir nicht langweilig? Das ist doch saugefährlich!”).

Es ist nicht einfach, sich nicht von diesen Zweifeln von der eigenen Fährte abbringen zu lassen, aber wenn du es dann durchziehst: Glaub mir, es lohnt sich, denn das Alleinereisen wird einer der intensivsten Erfahrungen deines Lebens sein. Wenn du schon mal allein gereist bist, wirst du sicherlich wissen, was ich meine.

 

Das heißt jetzt nicht, dass ich nie mit Freunden verreise! Ich liebe es Reisen mit Freunden zu unternehmen, vor Allem wenn es sich um kurze Trips an einen neuen Ort handelt. Und auch so wirst du Einiges lernen, aber trotzdem:

Wenn du wirklich intensiv reisen möchtest und das für längere Zeiten, empfehle ich dir, es allein zu tun.

 

Zu der Art, wie ich reise:

Ich versuche meist soweit möglich von Massentourismus geplagte Orte zu meiden und eher die weniger ausgetretenen Pfade zu nehmen. Es ist die einzige Art die Kultur, die Besonderheiten und die Menschen eines Landes wirklich kennenzulernen und zu verstehen. Und das ist meiner Meinung nach die Essenz des Reisens. Du musst nur eine offene Haltung bewahren und versuchen, alle Vorurteile loszulassen.

Ich reise immer mit Rucksack und so leicht wie möglich (eigentlich nur noch mit Handgepäck). Ich finde das Gefühl wahnsinnig befreiend, nur die Sachen mit mir zu haben, die ich auch auf dem Rücken tragen kann.

Hier kannst du lesen, was ich immer so packe.

 

Im folgenden Post erzähle ich dir, was ich so über die Zeit gelernt habe und dir hoffentlich den Push geben, den Schritt zu wagen und deine erste große Soloreise anzutreten!

 

Fakt #1      Leute kennenzulernen ist viel einfacher als du denkst!

“Ich möchte eigentlich gern alleine verreisen, habe aber Angst davor, einsam zu sein..”

 

Zugegebenermaßen habe ich mir genau das vor meiner ersten Reise gedacht. Mag vielleicht hart klingen, aber ich denke, dass Vielen solche Gedanken durch den Kopf schießen. Wie lerne ich am Besten Leute kennen? Was, wenn ich die ganze Zeit nur allein bin und keinen Anschluss finde?

Ich kann dich beruhigen: So läuft es auf Reisen einfach nicht und du brauchst dir darüber keine Sorgen zu machen!

Besonders, wenn du vor hast in Hostels unterzukommen, wird es immer Leute geben, mit denen du dich austauschen kannst! Es wird immer tolle Menschen zum Kennenlernen geben und auch Leute, mit denen du spontan was unternehmen kannst. Denn auch die Anderen wollen dich kennenlernen!

Ich empfehle dir also, zumindest auf deinen ersten Reisen: Übernachte in Hostels, wenn du gern Menschen um dich hast. Aber gehe auch aus deinem Zimmer und lerne sie kennen. Und wenn du zwischendurch dein eigenes Ding machen willst- auch das ist ok! Du hast die absolute Entscheidungsfreiheit darüber, was du tust!

 

group-be

 

Fakt #2     Egal, wo ein Mensch herstammt, wir sind uns alle ziemlich verdammt ähnlich!

Überlege dir mal, was für Bilder uns so gezeigt werden, wenn wir uns die Nachrichten ansehen. Bilder von Gewalt in Teilen Südamerikas, Umweltkatastrophen in Asien, Krieg im Nahosten, Leiden und Armut in großen Teilen Afrikas..

Hierbei scheinen diese Menschen meilenweit von uns entfernt zu sein, als seien sie von einem völlig anderen Planeten als “wir”. Man könnte denken: Wie können wir diese Menschen, die so weit entfernt sind, verstehen oder uns mit ihnen identifizieren?

Aber sobald du tatsächlich auf diese Menschen triffst und sie kennenlernst, merkst du:

Egal welcher Nationalität, Rasse, Hautfarbe, sozialem Hintergrund oder Religion wir angehören: Wir ähneln uns alle viel, viel mehr, als man vielleicht vermutet hätte. Wir haben ähnliche Gedanken, viele der selben Probleme und sehr oft sogar ähnliche Lebensphilosophien!

Und dann merkst du: Wir stehen uns alle viel näher als gedacht. Es gibt kein “wir” und “sie”, weil wir alle der selben Familie angehören.

 

Fakt #3     Unsere Erde ist überwältigend schön!

 

Da ich in einer Großstadt aufgewachsen bin, glaube ich, dass ich nie so richtig begreifen konnte, wie schön unsere Erde wirklich ist.

Als ich mit dem Reisen anfing, merkte ich so langsam, was unsere Welt alles zu bieten hat. Von atemberaubenden Naturspektakeln bis zu den ganz einfach wirkenden Dingen, die uns umgeben.

Mit der Zeit merkst du dann, dass alles um uns herum irgendeine Art Schönheit in sich trägt, egal wo du bist!

 

Aussicht, Santorini, Griechenland

 

Fakt #4     Du bekommst ein tieferes Verständnis für verschiedene Kulturen und wirst toleranter!

Oft sind es die Dinge und Menschen, die uns unbekannt oder einfach “anders” sind, die uns Angst machen.

Sobald du aber beginnst neue Länder und Kulturen zu entdecken, nimmt diese Angst stetig ab, weil du ein tieferes Verständnis für diese dir vorher fremd scheinenden Kulturen bekommst.

Dein Horizont wird erweitert. Plötzlich verstehst du die Menschen dieser Kultur besser und beginnst, deren Andersartigkeit zu schätzen.

 

Fakt #5     Du wirst selbstständiger, stärker und mutiger!

Eine Langzeitreise planen: Recherchieren, wo es hingehen soll und wie man hinkommt, planen, wie man sich das Ganze finanziert und es dann letztendlich tatsächlich durchziehen? All das das erste Mal zu tun war für mich das absolute Wahnsinnsgefühl!

Oft habe ich in unserer Gesellschaft das Gefühl, dass wir von so vielen Instanzen abhängig sind, vor Allem im Laufe unserer Kindheit und Jugend. Da gibt’s die Schule, unsere Eltern, Freunde, den Job.. Reisen gibt dir eine Möglichkeit, mal komplett dein eigenes Ding durchzuziehen und deine ganz eigenen Erfahrungen zu machen- viele von ihnen gut, einige von ihnen schlecht. Aber hey, das gehört zum Leben! Allenfalls verspreche ich dir, dass es dich verändern wird und du hinterher stärker und selbstständiger denn je dabei herauskommst!

 

Fakt #6     Du musst im Leben nicht immer die Regeln befolgen!

Das heißt jetzt nicht, dass du völlig austicken oder eine kleine Revolte starten sollst, sondern dass vielleicht nicht alles, was dir dein Leben lang eingetrichtert wurde, für das ganze Leben gelten muss!

Niemals zu Fremden ins Auto steigen? Klar, macht Sinn. Aber hätte ich mich mein ganzes Leben noch daran gehalten, hätte ich wohl nie die Wahnsinnserfahrung gemacht, die das Hitch-Hiken mit sich bringt.

Nicht von einem 7 Meter-hohen Felsen ins Meer springen? Ja, gut.. saugeil war’s trotzdem!

Natürlich solltest du immer deinen Verstand benutzen und über das nachdenken, was du tust, vor Allem wenn’s ums Reisen geht.. Aber manchmal muss man auch einfach mal die Regeln brechen und sich die Chance nicht entgehen lassen, was Neues auszuprobieren!

 

Hitch-Hiken in Spanien

 

Fakt #7      Die Welt ist voll von Liebe!

Ob du es glaubst oder nicht, in den meisten Ländern, in die du reist, wirst du mit offenen Armen empfangen! Normalerweise freuen die Menschen sich, dir helfen zu können und dir sogar ihre Heimat zu zeigen. Denn, wie ich schon häufig gemerkt habe, sind die meisten Menschen stolz auf ihre Heimat und präsentieren sie gern.

Oftmals sind es sogar die ärmeren Völker, die dir zeigen, wie gutherzig Menschen wirklich sein können. (Wie man ja gern sagt: Diejenigen, die am Wenigsten haben, geben das Meiste.)

Versuche nur, das was du an Gutherzigkeit bekommst, auch zurückzugeben. Behandle die Locals und ihr Zuhause mit Respekt und Dankbarkeit!

 

Fakt #8     Du wirst offener!

Hast du dir schon mal gedacht: “Ich wünschte ich wäre ein wenig offener und könnte einfach zu jemandem hingehen und ihn anquatschen.”?

Wenn ja, wird dich das Reisen dem auf jeden Fall ein Stück näher bringen!

Mit der Zeit lernst du, dass du nicht viel zu verlieren hast, indem du einfach offen und direkt auf jemanden zugehst. Und glaub mir, die Leute, die du dabei aus der ganzen Welt kennen lernst, werden es wert gewesen sein, denn diese Bekanntschaften und Freundschaften sind einzigartig!

 

Fakt #9     Du entdeckst Seiten an dir, die du nie zuvor kanntest!

Meiner Meinung nach ist das Reisen die beste Art und Weise dich selbst kennen zu lernen!

Du verbringst viel Zeit damit nachzudenken- über dein Leben und dich selbst. Du lernst Menschen kennen, die neue Seiten an dir aufzeigen und dir neue Blickwinkel verschaffen. Und du erlebst Dinge, die du dir nie erträumt hättest.

Sei offen dafür, dich selbst besser kennen zu lernen!

 

Fakt #10     Du kannst dich schneller an neue Orte und Situationen anpassen.

Beim Reisen von Ort zu Ort, habe ich gemerkt, dass “Zuhause” oder “Heimat” ein relativer Ausdruck ist. Ich liebe es dort zu sein, wo meine Familie und meine Freunde sind, aber mein “Zuhause” wird nicht durch einen Ort definiert, sondern durch ein Gefühl. Somit kann es durchaus sein, dass ich mich in meinem Lieblingshostel in Portugal mehr zuhause fühle als in meiner Heimatstadt.

Und genau das führt dazu, dass ich mich relativ schnell an neue Orte oder Situationen anpassen kann. Es geht dabei nämlich nicht um äußere Umstände, wie dem Ort, sondern um das eigene Gefühl und um die eigene Auffassung von “Zuhause”.

 

Fakt #11     Das Gefühl der Freiheit ist kein Mythos!

Fühlst du dich jemals gefangen? In der alltäglichen Routine, auf der Arbeit, in endlosen Rechnungen, im Hamsterrad des Lebens..? Manchmal, inmitten dieses ganzen Chaoses, verlieren wir uns selbst und vergessen, was es heißt, frei zu sein.

Reisen ist eines der Dinge, die das Gefühl der Freiheit wiederherstellen können. Frei sein, in dem was du tun möchtest, wo du hingehen möchtest, wie und mit wem du deinen Tag verbringen möchtest- jeden Tag.

(Eine weitere Option ist es, aus dem Hamsterrad auszubrechen und eine langfristigere Freiheit zu finden, indem du dich vom 9-to-5-Wahnsinn freimachst, aber mehr dazu ein andermal 😉 )

 

Vom Gefühl der Freiheit

 

#12     Die Welt ist ein viel besserer und sicherer Ort, als man denken mag.

Zu guter Letzt und meiner Meinung nach das Wichtigste, das du beim Reisen bedenken solltest: Die Welt ist längst nicht so gefährlich wie die Meisten behaupten!

Solange du einen klaren Verstand behälst, brauchst du dir keine Sorgen machen. Checke vorher, welche Orte in deinem Reiseland du meiden solltest, bevor du hinreist, aber: Lass dich nicht verrückt machen! Am Besten fragst du die Locals oder andere Reisende, die zuvor schon in dem Land Zeit verbracht haben.

Im Zweifelsfall: Traue einfach deinem Bauchgefühl! Wenn du das Gefühl hast, dass irgendwas nicht stimmt, dann ist es wahrscheinlich auch so! Unsere Intuition hat da meist den richtigen Riecher. Lass deine Sorgen dich nur nicht ständig von Dingen im Leben abhalten, die du gern tun würdest.

Ich denke mir dann immer: Werde ich bereuen, das hier getan zu haben oder es nicht getan zu haben? Dann habe ich meist meine Antwort auf die Frage, ob ich etwas tun soll.

 

Lies mehr darüber, was mich das Reisen gelehrt hat und wie es mein Leben fundamental verändert hat oder check hier ab, wie auch du mehr reisen kannst.

 

Bist du schon alleine gereist und/oder für längere Zeit? Würdest du gern? Gibt es andere Dinge, die du auf deinen Reisen gelernt hast?

 

 

8 Comments:

Leave a comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.