17 Jan, 2016

Der Ultimative Guide zum Individuellen Reisen: Meine Packliste

17 Jan, 2016

To read this blog post in English, please click here.

 

All meine Lieblingsprodukte und Dinge, die mich auf meinen Reisen begleiten, findest du hier.

 

Hey! Ich freue mich, dass du beim ersten Teil meines ultimativen Guides zum individuellen Reisen dabei bist, wo es um meine Packliste geht!

 

In dieser Blogserie werde ich auf alle möglichen Aspekte des individuellen Reisens eingehen. Was du am besten packst, wie du dein Budget planst, wie und wo du unterkommen kannst, welche Möglichkeiten du hast, dich von Ort zu Ort fortzubewegen und so weiter. In zusätzlichen Posts werde ich dann näher auf die jeweiligen Themen eingehen.

Also, viel Spaß beim ersten Teil dieser Blogserie!

 

Meine Packliste: Was nicht fehlen darf und was fehlen sollte

Gerade bei einer Backpackingreise geht es nicht darum, möglichst viele Klamotten in den Rucksack zu stopfen, sondern bedacht auszusuchen, was man wirklich benötigt.

 

Denn bedenke: Alles was du mitnimmst, trägst du ganz allein auf dem Rücken!

 

Es gibt auch einige, die mit Koffer reisen und wenn du das bevorzugst, ist das natürlich in Ordnung. Ich persönlich finde es nervig, ständig meine Sachen hinter mir herzuschleppen. Ich trage meine Sachen gern an mir. Ich liebe außerdem das Gefühl, zu wissen, dass ich alles, was ich benötige, auf dem Rücken tragen kann. In unserer sonst sehr materialistischen Gesellschaft ist es für mich persönlich ein sehr befreiendes Gefühl.

Glaub mir, du wirst zumindest bei deiner ersten Rucksackreise ohne Frage zu viel mitnehmen. Ich habe es auch getan (und beim zweiten Mal war’s zugegebenermaßen auch nicht viel besser) und habe wochenlang meinen 70-Liter-Rucksack bis oben hin vollgestopft mit mir herumgetragen. (Ich muss gegen meinen Rucksack echt winzig ausgesehen haben, denn die Leute haben mich zum Teil echt mitleidig angeschaut..)

 

Bedenke beim Packen:

Das Allermeiste, was du benötigst, bekommst du auch sonst überall auf der Welt zu kaufen!

 

Gehe beim Packen am Besten so vor: Überlege dir an erster Stelle, welche Dinge du wirklich brauchst, die du sonst auf der Welt nicht kaufen kannst. Dazu gehören deine Dokumente (Reisepass, Führerschein..), Zahlungsmittel (Bargeld, Kreditkarte, Girokarte und sonstige Geldkarten) und Medikamente, die du brauchst, die du sonst nirgends bekommst.

An zweiter Stelle kommen dann die anderen Dinge, die dir wichtig sind. Für mich ist das zum Beispiel meine Kamera! Die kommt immer zum Filmen und Fotografieren mit, da dies meine Leidenschaft ist.

Je nachdem wo und wie lange ich irgendwo hinreise, nehme ich auch noch meinen Laptop mit, um vor Ort arbeiten zu können. (Was noch sehr unpraktisch ist, da mein Laptop ziemlich schwer ist, daher muss bald ein neuer und leichterer her 😉 )

Dann kommen die anderen Dinge dazu, wie deine Klamotten, Schuhe, Kosmetika, und sonstige Medikamente. Das heißt natürlich nicht, dass du nur Dinge aus der ersten Kategorie mitnehmen darfst und dir alles vor Ort kaufen sollst. Aber solange du die ganz wichtigen Dinge dabei hast, brauchst du dich nicht verrückt machen, falls du etwas von den anderen Sachen vergisst!

 

Was ich so mitnehme

Packliste Klamotten

 

Klamotten

Frage Nummer Eins ist beim Packen oft: Was für Klamotten nehme ich mit? Ich gehe hier jetzt von einer Reise in ein relativ warmes Reiseland aus (bitte mit dieser Ausrüstung nicht in die Antarktis reisen!), in dem es gegebenenfalls mal nachts was kälter wird und in dem nicht gerade Regenzeit herrscht. Im Prinzip bleibt die Packliste auch je nach Reiselänge so ziemlich die Selbe. Lieber zwischendurch immer mal waschen, als unnötig viel mitzuschleppen!

Außerdem, versuch eher hochwertigere Kleidung aus hautfreundlichen und leichten Stoffen (wie z.B. Baumwolle) zu kaufen, sowie Kleidung aus schnelltrocknenden Materialien. Packe Klamotten, die du alle gut miteinander kombinieren kannst und vermeide es, nur weiße Kleidung mitzunehmen (ein weißes T-Shirt nehme ich auch immer mit, aber dabei würde ich es belassen 😉 ).

Zunächst einmal nehme ich in jedem Fall eine lange Hose mit. Diese sollte möglichst robust, leicht und gemütlich sein (ich nehme am Liebsten meine Kargohose mit, die hat genialerweise auch viele Taschen und ist superpraktisch!).

Hinzu kommt eine Shorts, die die gleichen Kriterien erfüllen sollte.

Ich persönlich könnte nicht mehr ohne meine Laufhose. Diese nutze ich in kühleren Nächten zum Schlafen, zum Yoga oder auf längeren Busfahrten für den Gemütlichkeitsfaktor.

Eine Neopren-/Fleecejacke mit Kapuze, wie z.B. diese hier von Decathlon (mein absoluter Lieblingsladen übrigens!). Für mich die Jacke für alle Fälle- sie hält von innen schön warm, ist sehr leicht, ist wunderbar windbeständig und hält bei mäßigem Regen auch trocken.

Dann..

3 Tops oder T-Shirts

ein warmer Hoodie

ein Kleid oder kurzes Overall

ein Flanellhemd (etwas leichtes, Langärmeliges)

 

2 Bikinis (Bikinitops lassen sich auch gut im Alltag drunter tragen)

3 Paar Socken

7 Unterhosen

ein Schlaf T-shirt

eine Schlaf- bzw. Sportshorts

ein BH

 

Turn-/Laufschuhe (möglichst leicht und vor Allem bequem- ich trage seit 2017 diese Nike Frees und bin total begeistert!)

Flip-Flops/ Sandalen

Sonnenbrille

 

Und zu guter Letzt nehme ich auch immer einen Sarong oder großen, leichten Schal mit. Diesen kannst du hervorragend für alles Mögliche benutzen: Auf langen Busfahrten oder Flügen, bei denen die Klimaanlage auf Hochtouren läuft (Das trocknet nach einer Weile den Hals echt unglaublich aus und ist saukalt!), als Kopfschutz an sonnigen Tagen, gerade bei langen Wanderungen, als Pareo am Strand, zum Ausbreiten und Draufsitzen.. die Möglichkeiten sind endlos!

 

 

Elektronisches

Da ich sehr gern filme und fotografiere, darf bei mir nie die Kamera fehlen, auch wenn diese recht viel Platz einnimmt. Hierzu nehme ich immer eine kleine Kameratasche mit, die als zweites Handgepäck durchgeht. Da ich außerdem zeitweise ortsunabhängig arbeite, trage ich auch so gut wie immer meinen Macbook Pro bei mir, um vor Ort an meinem Blog zu arbeiten oder Videos schneiden zu können.

Was bei mir außerdem nicht mehr fehlen darf, ist mein Kindle eReader. Ich persönlich lese immer noch am Liebsten aus echten Büchern, allerdings ist es schier unmöglich, auf Reisen ständig Bücher mit sich herumzutragen. Außerdem finde ich es superpraktisch, jederzeit von überall neue Bücher herunterladen zu können, die meist auch noch billiger sind als die jeweiligen Taschenbücher.

Was sonst noch mit dabei ist: Mein Handy, ein Samsung Galaxy SIII Neo, mein uralter I-Pod, eine externe Festplatte zum Sichern meiner Daten und die zugehörigen Ladekabel. (Je nach Reiseland ist auch ein Adapter für die Steckdose notwendig.)

 

Dokumente

Reisepass

Führerschein (ggf. internationaler Führerschein)

ADAC-Karte (für Autoreisen und/oder Auslandskrankenversicherung)

Krankenversicherungskarte

Bordkarte

ggf. Einreisedokumente/Visum

 

Geld

Ich empfehle dir, dich auf jeden Fall vorher zu informieren, in welchem Land welche Geldkarten akzeptiert werden. Innerhalb Europas reise ich mit der kostenlosen Kreditkarte der DKB, mit der ich in jedem Land kostenfrei bezahlen und Geld abheben kann, und einer Girokarte der Postbank.



In den Ländern, in denen meine Girokarte nicht akzeptiert wird, ziehe ich meine Sparkarte der Postbank hinzu, mit der ich im Ausland auch gebührenfrei Geld abheben kann.

Allerdings würde ich auch immer ein wenig Bargeld in Euro oder in Dollarn mitnehmen, für wenn es mal hart auf hart kommt.

 

Immer dran denken:

Die Karten und das Bargeld jeweils in verschiedene Taschen packen, bzw. an verschiedenen Orten am Körper tragen und am Besten eine Kopie aller Geldkarten und Dokumente als Kopie in deiner Dropbox ablegen!

 

Reiseapotheke

Da du die meisten rezeptfreien Medikamente auch im Ausland bekommst (und zum Teil wesentlich billiger!), versuche nicht eine Riesenanzahl an Medikamenten mitzunehmen. Vor Allem Ibuprofen oder sonstige Schmerzmittel kaufe ich eigentlich vor Ort. Meistens sieht meine Reiseapotheke in etwa so aus:

 

Pflaster

Kohletabletten

Buscopan Plus

Moskitospray

Fenistil

zusätzliche, rezeptpflichtige Medikamente je nach sonstiger Erkrankung (Aufgrund meiner Grunderkrankung, Mukoviszidose, muss ich ziemlich viele Medikamente mitnehmen. Zum Reisen mit Erkrankung und davon, wie man am Besten damit umgeht, findest du hier weitere Infos.)

Weitere, beispielsweise homöopathische Mittel, besorge ich vor der Reise, wie zum Beispiel Nur Vomica oder Meditonsin. Diese bestelle ich oftmals online, zum Beispiel bei der Versandapotheke Docmorris. Die Medikamente sind meist billiger als in der Apotheke und es gibt sie in verschiedenen Mengen und Dosierungen.




Packliste Reiseapotheke

 

Kulturbeutel

Kontaktlinsen + Lösung

Zahnbürste, Zahnpasta

Sonnencreme und Aftersun (entweder kleine Tuben zuhause kaufen oder vor Ort)

ggf. Verhütungsmittel

Tampons

Rasierer, Bürste, Nagelschere, Pinzette

Wimperntusche, Eyeliner, Concealer (oder welche Schminke du bevorzugst)

Mittlerweile fülle ich mein Shampoo und sonstiges in diese praktischen Silikonflaschen um und nutze diese überwiegend.

 

Packliste sonstiges 

 

Was ich sonst noch mitnehme?

Notizbuch und Stift

ein Daypack (z.B. ein Jutebeutel)

eine kleine Umhängetasche oder Bauchtasche

Ein leichtes, schnell trocknendes Reisehandtuch (Falls du nur in Hotels unterkommen möchtest, kannst du dieses auch weglassen!)

eine kleine Tube Waschmittel

ein Vorhängeschloss (bei Übernachtungen im Hostel oder zum Abschließen deines Handgepäcks bei Bedarf)

aufblasbares Nackenkissen

Außerdem reise ich auch fast immer mit einem sehr leichten Schlafsack-Inlay aus Baumwolle. Oft sind mir die Decken in Hostels oder Hotels entweder zu warm oder fühlen sich unangenehm auf der Haut an, daher ist mein Inlay dann immer eine Rettung.

 

So, und das war’s. Bei all dem komme ich (ohne Laptop und Kameratasche) auf etwa 8 kg. Mehr zum leichten Reisen, meinen Lieblingsreisegadgets und meinem Reiserucksack kommt bald!

 

Kleiner Nachtrag: Seit 2017 nutze ich außerdem sogenannte Packing Cubes, um den Inhalt meines Rucksacks zu organisieren. Diese könnte ich gar nicht mehr wegdenken! Ich nutze heute außerdem meinen Lieblingsrucksack, den Osprey Farpoint 40, der 40L umfasst und absolut perfekt ist für kurze, sowie lange Reisen.

 

Sieht deine Packliste ähnlich aus? Hast du noch weitere Dinge, die du mitnimmst? Irgendwelche Dinge, die du weglassen würdest? 

 

10 Comments:

  • Silvia Mai 11, 2016

    Das ein oder andere kann man sicherlich unterwegs besorgen, so muss man nicht mehr balast mit sich herumtragen als nötig. Aber auf entsprechende Zahlungsmitteln, damit es auf Reisen nicht zu Problemen kommt, sollte man sich natürlich vorher ausführlich informieren. Insbesondere Kreditkarten sollte auf Reisen dabei sein, damit man am Ende nicht plötzlich ohne Geld da steht.

    Reply

    • Denise Mai 11, 2016

      Absolut, sehe ich genau so 😉 Trage auch mindestens 2 Karten mit mir herum, damit es nicht zu Problemen kommt. Man kann ja nie wissen 😉

      Reply

Leave a comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.