08 Jan, 2017

Herzensangelegenheiten: Öffne dein Herz!

08 Jan, 2017

Seit genau 5 Tagen bin ich wieder unterwegs auf Reisen und zwar im schönen Marokko. Und doch erscheint mir diese Zeit schon wesentlich länger aufgrund all der Wahnsinnserfahrungen und -eindrücke, die ich bisher schon in diesem unglaublich faszinierenden Land sammeln konnte und die ich jetzt nur schwer in Worte fassen kann. Bisher ist mir eine Sache aufgefallen, die gerade auf Reisen stark hervorsticht und mit der ich mich seither viel beschäftige. Und zwar ist es die Art und Weise, wie sich unser Herz je nach Ereignis öffnet und schließt. Ein super spannendes Thema und mit Sicherheit auch eins, mit dem sich jeder auf seiner Art identifizieren kann.

Read this post in English here.

 

Herzensangelegenheiten: Die Henna-Frau

Ich möchte dir hierzu ein Beispiel nennen von einem Ereignis, das an meinem zweiten Tag in Marokko vorgefallen ist. Mein Freund und ich wanderten durch die schönen Straßen von Marrakesh, bis wir irgendwann auf den großen Markt trafen. Von der Seite rief uns eine süße, kleine Dame zu. Ich winkte ab, denn mir war natürlich klar, dass sie uns nur was verkaufen wollte. Sie war an dem Tag mit Sicherheit nicht die Erste. Wir quatschten trotzdem kurz mit ihr und sie wirkte sehr freundlich. Sie zeigte mir ihren Katalog an Henna-Tattoos und wieder winkte ich freundlich ab. Das hielt sie nicht davon ab, plötzlich meine Hand zu nehmen und einfach anzufangen meine Hand zu bemalen. Ich dachte mir, das sie mit Sicherheit nur eine Kleinigkeit malen würde und ich mich dann bedanken und weitergehen könnte. Das war natürlich nicht der Fall.

Sie bemalte meine ganze Hand und jedes Mal wenn ich sie zum Aufhören aufforderte, hielt sie meine Hand fester. Natürlich forderte sie daraufhin, dass wir ihr Geld gaben. Nach einigem Hin und Her gaben wir ihr 50 Dirham (was etwa 5 € sind), um der Sache ein Ende zu geben und hielten die Sache für gegessen. Sie beschwerte sich daraufhin zu unserer Überraschung lautstark, dass dies nicht genug sei und ein solches Henna-Tattoo wohl 300 DH (also 30 €) kostete. Sie versuchte es einfach auf die Spitze zu treiben und zog aber nach mehrmaligem Verneinen unsererseits irgendwann ab.

Nach diesem Vorfall kannst du dir vielleicht vorstellen, dass ich ziemlich geknickt war. Ich regte mich innerlich immer wieder auf, nicht des Geldes wegen, sondern über mich selbst, dass ich mich so an der Nase hatte herumführen lassen und vor Allem aber über diese unglaubliche Undankbarkeit und Dreistigkeit dieser Frau. Mehrere Stunden lang kreisten meine Gedanken immer wieder um diesen Vorfall und auch jedes Mal wenn ich das Henna an meiner Hand sah, wurde ich unglaublich wütend. Ich merkte, dass sich mein Herz, das ich für dieses Land und für die Menschen geöffnet hatte, allein wegen dieser einen blöden Frau, wieder geschlossen hatte, was extrem schade war, denn so fiel es mir umso schwerer den restlichen Tag mit all seinen schönen Eindrücken zu genießen.

 

Herzensangelegenheiten-Reise-Herz-öffnen-reisen

Gerade auf Reisen ist es oft schwierig, sein Herz gegenüber neuen Kulturen zu öffnen.

 

Herzensangelegenheiten: Unser Bewusstsein

Lange dachte ich noch über diesen Vorfall nach und warum es mir so schwer fiel, mein Herz wieder zu öffnen. Und dann las ich einige Tage später etwas, das mir unheimlich einleuchtete. Normalerweise funktioniert unser Bewusstsein nämlich folgendermaßen: Wir sehen etwas, beispielsweise einen Baum, ein Haus o.ä.. Es wird ein Signal an unser Gehirn gesendet. Dieses Signal verarbeiten wir dann mithilfe unserer subjektiven Erfahrungsmuster und dann verschwindet dieser Eindruck wieder aus unseren Sinnen. So können wir stets neue Dinge wahrnehmen und verarbeiten.

Was allerdings allzu häufig passiert ist, dass wir etwas sehen oder erleben, das etwas in uns triggert. Das Signal, das wir von außen empfangen, wird quasi daran gehindert wieder aus unseren Sinnen zu verschwinden, weil wir subjektiv etwas mit dieser Impression verbinden, bzw. aufgrund des Eindrucks ein Gefühl in uns ausgelöst wird. Das kennst du mit Sicherheit auch: Du riechst einen bestimmten Duft und wirst automatisch an eine bestimmte Person erinnert. Vielleicht ist es ein Exfreund oder eine Exfreundin und plötzlich wirst du den Gedanken an diese Person nicht mehr los und weißt gegebenenfalls noch nicht mal, wo der Gedanke herkam.

Denn das, worauf unser subjektives Empfinden sich in diesem Moment bezieht, ist eine Art „Gefühlsarchiv“, welches in der Yogaphilosophie als „Samskara“ bezeichnet wird, und das sich über unser ganzes Leben ansammelt. In einem solchen Moment sind wir also nur noch mit diesem getriggerten Gefühl beschäftigt und unser Herz wird geblockt für neue Erlebnisse und Eindrücke. Wir nehmen die Dinge um uns herum weitaus weniger wahr und können nicht mehr im Hier und Jetzt leben.

 

“Samskara ist ein unbewusster geistiger Eindruck aus dem jetzigen und früheren Leben, der in der Gegenwart fortwirkt. “Sam” heißt gemeinsam, zusammen; “Kara” Handlung, Ursache, Tun – Samskara ist also die Gesamtheit an Ursachen, die unserem Verhalten zugrunde liegen.”

http://wiki.yoga-vidya.de

 

Herzensangelegenheiten-Reise-Herz-öffnen-reisen

Denn nur mit einem offenem Herzen können wir jedem Moment aufs Neue begegnen und all die tollen Erfahrungen in uns aufsaugen.

 

Auf meinen Vorfall bezogen, habe ich mich also auf diese Art triggern lassen, möglicherweise weil ich eine sehr ähnliche Erfahrung auf meiner allerersten Soloreise nach Spanien gemacht habe und weil dieses Gefühl hochkam, dass ich eventuell nicht stark oder klug genug war für eine solche Reise. Daraufhin hat sich also mein Herz geschlossen und alle weiteren, neuen Eindrücke konnten für die nächsten Stunden kaum mehr eindringen, weil meine Gedanken nur noch um diesen Vorfall kreisten.

 

Herzensangelegenheit: Loslassen

Wichtig ist also einfach, dass wir lernen, diese Dinge bewusst wahrzunehmen und zu deuten, warum sich unser Herz manchmal schließt (vor Allem auch gegenüber uns nahestehenden Personen!) und mehr darauf achten, diese Gefühle dann auch möglichst rasch wieder loszulassen, um immer wieder im Hier und Jetzt leben zu können. Denn nur mit einem offenem Herzen können wir jedem Moment aufs Neue begegnen und all die tollen Erfahrungen in uns aufsaugen. Ich für meinen Teil habe gleich am Tag nach meinem Vorfall mein Herz wieder öffnen können für dieses unglaubliche Land und seine tollen Menschen und werde auch weiterhin nicht darauf verzichten, mein Herz offen zu behalten (wenn ich auch auf mentaler Ebene aus der Sache gelernt habe, wie ich hoffe) 😉

 

Für weitere Infos zu dem Thema kann ich dir das Buch „The Untethered Soul“ von Michael Singer sehr ans Herz legen.

 

Kennst du dieses Gefühl, wenn sich dein Herz gegenüber anderen Menschen oder sogar der ganzen Welt verschließt? In welchen Fällen passiert dir sowas?

 

Weitere Blogposts zum Thema:

 

Leave a comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.