02 Jun, 2016

“Leben im Moment” -ein Gastbeitrag von Svetoslav Dimitrov

im-moment-leben-svet-gastbeitrag-reisen
02 Jun, 2016

Click here to read this post in English.

Dies ist der allererste Teil meiner Blogserie über das „Leben im Moment“. Ziemlich aufregend, da es meine erste Blogserie ist, die Geschichten von Gastschreibern aus aller Welt enthält. Ich freue mich auch ganz besonders, da mir dieses Thema wirklich am Herzen liegt.

Im Moment zu leben, anstatt obsessiv die Zukunft vorauszuplanen oder in der Vergangenheit zu verweilen- das ist es, was Leben wirklich ausmacht, meiner Meinung nach. Falls du den Intro-Blogpost zu dieser Serie verpasst hast, kannst du ihn hier lesen.

 

Leben im Moment: Über Svet

Der erste Gastschreiber dieser Serie ist Svet. Ursprünglich kommt er aus Pleven, einem Ort mit etwa 100.000 Einwohnern im Norden von Bulgarien, der bekannt ist für zwei Dinge: einem Weinmuseum und dem Panorama von Pleven. Nachdem er seinen Bachelor in International Relations in Sofia und seinen Master in Europapolitik in Leuven, Belgien beendet hat, ging es für ihn (nach einer Einladung eines bezaubernden Mädels aus China.. die Geschichte kennt man ja) nach Beijing, wo er einige Zeit verbrachte, um Mandarin zu lernen.

Nachdem er zuvor schon Englisch, Spanisch, Französisch und etwas Italienisch und Deutsch gelernt hatte (ganz stolz erzählt er mir: „Ich kann zumindest Bier und Schweinshaxe bestellen!“ 😉 ), eignete er sich auch noch Mandarin ganz gut an, um dann wieder nach China zu jetten und dort, in Guangzhou, ein 3-monatiges Praktikum zu machen.

Nun hat er sich (vorerst) in Sofia, Bulgarien niedergelassen, arbeitet freiberuflich als Werbetexter, Blogger und Übersetzer (Englisch-Bulgarisch-Englisch, manchmal auch noch Spanisch und Französisch). Seine Leidenschaften: Klar, Fremdsprachen, kochen und (so gut wie) jeden Tag Sport treiben, in welcher Form auch immer.
Auf seinem Blog www.svetdimitrov.com, der gefüllt ist mit poetischen und wunderbar geschriebenen Geschichten, schreibt er hauptsächlich über das Reisen, über gesundes Essen und Leben und über Motivation. Einen meiner Lieblingsartikel von ihm, kannst du hier lesen.

 

Leben im Moment: Was das für Svet bedeutet

(Aus dem Englischen übersetzt:)

Im Moment zu leben bedeutet, sich langen Spaziergängen, tiefsinnigen Gesprächen mit unglaublich interessanten Menschen, die wir beim Reisen kennenlernen, hinzugeben. In tiefgreifenden, leidenschaftlichen Küssen mit einer Geliebten oder einer Fremden, der wir plötzlich hilflos ausgeliefert sind, zu versinken.

Im Moment zu leben bedeutet, Dinge zu tun, die wir sonst nur zuhause tun würden, wenn niemand hinschaut.

Mit allem Respekt für dieses absolut faszinierende Land, hatte ich zum Beispiel in China das Gefühl, als könnte ich Dinge tun, die in der westlichen Welt eher verpönt sind. Beispielsweise bin ich in den 70. Stock eines Hochhauses in ein Café mit Panoramaaussicht gefahren, allein aus dem Grund, dass ich von dort einige Fotos schießen wollte. Als die charmante Kellnerin mich fragte, ob ich gern etwas trinken wollte, sagte ich nur: „Nein, danke, ich bin hier um ein paar Fotos zu machen“. Zugegebenermaßen, mag es ein bisschen frech gewesen sein und ich bin nicht stolz drauf, aber in jenem Moment fühlte es sich einfach richtig an.

Im Moment zu leben bedeutet, einen kleinen Freudentanz, einen Liegestütz oder wonach dir auch immer gerade ist, zu machen und dabei keinen Wert darauf zu legen, was die umstehenden Menschen sich dabei denken mögen.

Im Moment leben: Das ist die Stille zwischen den Klängen– das, was die Musik wirklich ausmacht. Ich bin mir sicher, dass jeder von uns mal diesen Tune im Kopf hat, der uns auffordert: „Just start dancing, right here, right now“. Und warum nicht? Du tust niemandem weh damit und im schlimmsten Falle bekommst du ein paar Lacher, aber wen juckt’s? Ich weiß es nicht. Dich etwa?

Aber stell’ dir mal vor, was für tolle Dinge, sich daraus ergeben würden.. In jedem Falle fühlst du dich befreit und glücklich and kannst ein breites Grinsen auf dem Gesicht tragen. Außerdem kannst du die Leute um dich herum auffordern mit dir zu tanzen, dich mit ihnen anfreunden and dir allgemein eine ganz nette Gesellschaft verschaffen. Und ob du’s glaubst oder nicht: Dein Seelenverwandter mag in genau dieser Menge dabei sein.

Im Moment zu leben bedeutet nicht, einfach alberne oder risikoreiche Dinge zu tun. Es geht eher darum, deine Grenzen zu pushen, deine Komfortzone zu verlassen– das ist wo das wirkliche Leben beginnt. Sprich die schöne Frau an. Wenn du in einer Großstadt lebst, wirst du sie vermutlich per Zufall eh nie wieder sehen. Schnapp dir die Gelegenheit, pack’ dir die Welle and lasse das Wilde in dir an die Außenwelt treten.

 

Lass mich das Ganze mit einem Zitat von Jack London beenden:

„Die wahre Bestimmung des Menschen ist es zu leben, nicht bloß zu existieren. Ich werde meine Tage nicht damit vergeuden, dass ich sie zu verlängern suche. Ich werde meine Zeit nutzen.”

Wirst du deine Zeit verschwenden oder endlich anfangen zu leben?

 

Lies mehr von Svet auf seinem Blog www.svetdimitrov.com oder folge ihm auf Facebook.

 

4 Comments:

Leave a comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.